Home
Geheime Gärten
Autoreninfo
Gästebuch
Leseproben
Pressespiegel
Buch bestellen
Interessante Links
Kontakt
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

Kölner Stadt-Anzeiger
7.12.2010

 

Im Winter zeigt der Garten seine Struktur

 

NEUERSCHEINUNG

Reich bebilderter Band gewährt Einblicke in versteckte Grüninseln

von Ulrike Süsser

Rodenkirchen. Oftmals verstecken sie sich hinter hohen Hecken, Mauern und Zäunen – die fröhlich-bunten Gärten und die streng strukturierten, die kunstvoll gestalteten und die naturnahen Idyllen, die riesigen Parks und die handtuchschmalen „Garten-Perlen” am Reihenhaus. Refugien sind sie allesamt, Oasen zum Entspannen und Ausruhen. Die Autorin Karola Waldek durfte in diese „geheimen Gärten” hineinschauen. 19 herausragende Privatgärten im Kölner Süden hat sie besucht. Was sie gesehen und erlebt hat, hat sie in ihrem reich bebilderten Buch beschrieben, das jetzt im Mercator-Verlag erschienen ist.

Die Besitzer gewährten ihr Einblicke, die sonst fremden Augen verschlossen bleiben. Dabei habe sie erkannt, dass sich im Garten der jeweilige Typ und der Chaarkter der Menschen widerspiegelten, die ihn geschaffen haben. Feinsinnige Menschen seien es in jedem Fall, die sich mit

 

 „Große Gärtnerherzen leben im Süden unserer Vaterstadt und teilen ihre Freude großherzig mit uns Gartenliebhabern”

Kristin Lammerting

 

Liebe und viel Zeit dem Garten widmeten, sagt die Autorin. Und während der Gartenbesuche sei nach und nach der Funke der Leidenschaft auch auf sie übergesprungen. Inzwischen sei sie selbst zur Gärtnerin im beschaulichen Ortsteil Weiß geworden. So sol auch das Buch Inspirtion sein für alle Gartenliebhaber.

Das Geleitwort stammt von Kristin Lammerting, der „Gartenkönigin” von Köln. Sie selbst besitzt einen kunstvollen „Englischen Garten” im Stil des 20. Jahrhunderts und ist Verfasserin von Gartenbüchern. „Große Gärtnerherzen leben im Süden unserer Vaterstadt und teilen ihre Freude großherzig mit uns Gartenliebhabern”, schreibt sie und zeigt sich bei der Buchvorstellung begeistert vom neuen Werk. Ausgerechnet im Winter ist es erschienen. Ein Widerspruch sei das nicht, meint die Autorin. „Wahre Gartenleidenschaft ruht niemals”, sagt sie. Gerade in der vegetationsarmen Zeit könne ein Garten seine Strukturen zeigen. Besonders im Winter sei der Garten ein Ort der Ruhe, an dem man zu sich selbst finden könne, findet Kristin Lammerting.

Freilich dominieren im Buch die Farben und die Blütenpracht von Frühling, Sommer und Herbst. Da ist zum Beispiel die leuchtend blaue Glyzinie, die im Frühling den Ton angibt im Garten des Landschaftsarchitekten Jürgen Schubert im Hahnwald. Eine Wildblumenwiese im naturnahen Garten von Angelica Kahl-Dunkel spiegelt den Sommer wider und findet sich in bester Gesellschaft mit Wild- und Edelrosen, Johannisbeersträuchern, Küchenkräutern – und einem Hühnerauslauf. Im Hausgarten von Annche Maintzer mitten in Rodenkirchen verkünden dicke Blütenbälle der Bauernhortensie den Sommer. Das Herbstlaub kommt besonders golden daher im 150 Quadratmeter kleinen, harmonisch gegliederten Reihenhausgarten von Annette Roellenbleck in Sürth. Schneehauben lassen die romantischen Skulpturen im Renaissance-Garten von Sylvia Groll in Rondorf noch zauberhafter aussehen.

Das Buch istliebevoll mit zahlreichen Fotos gestaltet, und die Texte sind einfühlsam geschrieben von der Journalistin Karola Waldek. Sie ist auch Herausgeberin des „stadtMAGAZINS köln-süd”, das monatlich erscheint. Die darin veröffentlichte Serie über Hausgärten hat sie nun zusammengefasst als Buch herausgebracht.

Karola Waldek, „Geheime Gärten im Kölner Süden”, 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Mercator-Verlag, Duisburg, ISBN 978-3-87463-473-1, 29,80 Euro.

Fotos:

Erinnerungen an den Sommer wecken viele Fotos im Buch über die „geheimen Gärten” im Kölner Süden

Schneehauben verzieren die Skulpturen im Renaissance-Garten von Sylvia Groll in Rondorf

Bilder: entnommen aus „Geheime Gärten im Kölner Süden”

 


 

Kölnische Rundschau
7.12.2010

 

 

Einblicke in blühende Refugien

Buch über Privatgärten in Kölns Süden:

Vom Landschaftspark bis zum Waldgarten

von Eveline Kracht

Geschützt vor neugierigen Blicken liegen sie hinter hohen Toren, Mauern und Hecken verborgen: blühende Refugien, von ihren Besitzern oder deren Gärtnern mit viel Liebe und Aufwand gestaltet. Der Kölner Autorin und Fotografin Karola Waldek gewährten die Gartenliebhaber ausnahmsweise Einblick in ihr ansonsten abgeschirmtes Paradies.

Die Journalistin fing mit ihrer Kamera die blühende Pracht und die Architektur der Gärten von Marienburg bis Rondorf ein, führte Gespräche mit den Besitzern und machte ein Buch daraus: "Geheime Gärten im Kölner Süden", heißt ihr Erstlingswerk, das 19 außergewöhnliche Privatgärten präsentiert. "Das Buch zeigt die Gärten zu allen Jahreszeiten. Man kann sie sich nur anschauen, man kann sich aber auch Anregungen für die eigene Gartengestaltung holen", sagt die Autorin, die selber im Kölner Süden wohnt. Das Spektrum der schmucken Oasen reicht vom 10 000 Quadratmeter großen Landschaftspark im Hahnwald über den Villengarten in Marienburg bis zum schmalen Reihenhaus-Garten in Sürth. Die jeweiligen Gärten, so Waldek, spiegelten nicht nur in der Auswahl der Blumen und Gehölze den Zeitgeist, sondern auch die Persönlichkeit der Besitzer wider. Gleichwohl sind nicht alle Eigentümer namentlich genannt, weil einige lieber inkognito bleiben wollten. Das Vorwort zum Buch schrieb Dr. Kristin Lammerting, die einen privaten englischen Garten in Braunsfeld besitzt und laut Waldek die "Initialzündung" zu dem Bildband in der Reihe der Gartenbücher des Mercator-Verlags gab.

Karola Waldek, Geheime Gärten im Kölner Süden, Mercator-Verlag Duisburg 2010, 160 Seiten in Farbe, 29,80 Euro, ISBN 978-3-87463-473-1

Foto: Grünes Wohnzimmer - Sitzecke aus Buchsbaum in einem Architekten-Garten im Hahnwald. (Foto: Bildband)

 



 

 

 

 

 

 

stadtMAGAZIN köln-süd 10.12.2010

Geheime Gärten im Kölner Süden

Buchvorstellung im Le Méridien Dom Hotel Köln

Am 2. Dezember wurde die Gartensaison eröffnet, denn das Buch über die „Geheimen Gärten im Kölner Süden" wurde im Le Méridien Dom Hotel Köln der Öffentlichkeit vorgestellt. Karola Waldek, Herausgeberin und Chefredakteurin des stadtMAGAZINS köln-süd porträtierte und fotografierte für den nun vorliegenden prächtigen Bildband 19 private Refugien, in denen leidenschaftliche Gärtner eine Fülle unterschiedlicher Gartenstile verwirklicht haben.

Verleger Frank Wohlfarth (Verlagshaus Wohlfarth | Mercator Verlag) freute sich, in seiner Reihe erfolgreicher Gartenbücher nun einen neuen opulenten Bildband präsentieren zu können, der Gartenliebhaber in eine Welt der Sinne eintauchen lässt. Gemeinsam mit der erfolgreichen Gartenbuchautorin Dr. Kristin Lammerting, die das Geleitwort für die „Geheimen Gärten im Kölner Süden" geschrieben hat, und vielen geladenen Gästen wurde auf das Gelingen angestoßen.

 

Fotos:

Empfang im Dom Hotel: Verleger Frank Wohlfarth (Mitte) stellte gemeinsam mit der Autorin Karola Waldek (links) und Dr. Kristin Lammerting (rechts) das Buch über die „Geheimen Gärten im Kölner Süden” der Öffentlichkeit vor.
Foto: Waldek Werbung

Schnell entwickelten sich angeregte Gespräche unter den geladenen Gästen
Foto: Waldek Werbung

 


 

www.koeln-magazin.de


 


 

www.dorfgemeinschaft-weiss.de

 

 


 


 

Top